Aphrodisiaka - Gaben der Aphrodite

Wörtlich übersetzt sind Aphrodisiaka Mittel der Liebesgöttin. Ursprünglich waren Aphrodisiaka die Mittel der Aphrodite. Sie galten als Geschenke der Großen Göttin an die Menschen. Damit konnten sie ihre Liebe, Lust und Leidenschaft anregen und steigern.

Was genau unter die Kategorie Aphrodisiaka fällt, wird kulturell definiert. Eine wissenschaftliche Definition gibt es nicht. Allgemein verstehen wir unter Aphrodisiaka Liebeszauber, Potenz- und Fruchtbarkeitsmittel, welche aus dem Pflanzen- und Tierreich gewonnen werden.

Aphrodisische Nahrungsmittel

Aphrodisiaka - Nahrungsmittel mit erotischer Reizwirkung.Zu den Nahrungsmitteln, die als Aphrodisiaka gelten oder denen eine Potenzsteigerung zugesprochen wird, zählen traditionell:

 

  • Ei
  • Fisch
  • Austern
  • Kaviar
  • Artischocken
  • Sellerie
  • Spargel
  • einige KräuterI

 

Sie gelten als Aphrodisiaka wegen ihrer optischen Form oder Konsistenz, die den Geschlechtsorganen ähnelt. Hinzu kommt die Fruchtbarkeit, die ihnen zugesprochen wird.  Mehr zum Thema: Liebesspeisen.

Tierische Aphrodisiaka

Ambra - ein betörender Duft für AphrodisiakaDie stimulierende Wirkung von Ambra ist seit der Antike bekannt. Es handelt sich bei Ambra um das Ausscheidungsprodukt eines Pottwals. Man findet es in bis zu 10 kg schweren Klumpen auf dem Meer schwimmend oder noch im Darm getöteter Wale. Pures Ambra wirkt erschlagend, aber in der richtigen Dosis wertet es jedes Parfüm auf.

Die zwischen After und Genitalien liegenden Drüsensäcke der Biber werden Geilsäcke genannt. Darin befindet sich das Bibergeil. In der Neuzeit galt Bibergeil als gebräuchliches Potenzmittel. Für Parfüm wurde es schon immer gern verwendet. Ambra zählt schon immer zu den Aphrodisiaka.

Moschus wird aus den Geschlechtsdrüsen des im Himalaja lebenden Moschushirschs gewonnen. Genauer befindet sich die Moschusdrüse zwischen Genitalien und Bauchnabel. Sie sondert ein dunkelbraunes halbflüssiges Sekret aus, welches die Weibchen während der Brunftzeit erregt.

Moschus wird neben der Herstellung von Parfüm in der Medizin als Herzmittel verwendet. Es gibt einige Pflanzen, die nach Moschus riechen. Daher werden sie Moschuspflanzen genannt.

Zibet wird aus den Duftdrüsen der in Indien und Nepal lebenden Zibetkatze gewonnen. Es wird als Zusatz für erotische Parfüms, aphrodisisches Räucherwerk und Liebestränke verwendet.

Erotik-Hörbücher downloaden und genießen

Rezzi