Spanisch

(…Auch als Tittensex oder Busensex bekannt.)

Die kurz als „Spanisch“ bezeichnete Sexstellung gehört zu den Spezialitäten, die auf den Mann einen ganz besonderen Reiz ausüben. Mann kann durchaus sagen, dass nach Analsex, Spanisch an zweiter Stelle der männlichen Sexbegierden steht. Hier vereint sich sein Faible für weibliche Rundungen und den eigenen Penis. Frauen stehen Spanisch meist skeptisch gegenüber - warum das so ist, lesen Sie im unteren Teil dieser Seite. Der enorme Lustgewinn entsteht dadurch, dass der Mann seinen erigierten Penis zwischen den Brüsten seiner Partnerin reibt. Verstärkt wird diese reizvolle Stellung noch dadurch, dass sich das Gesicht der Partnerin und insbesondere ihr Mund, so verführerisch nahe am Ort des Geschehens befindet. Der Mann hat dabei freien Blick auf das Geschehen und es gibt für ihn viele verführerische und bespritzbare Stellen.

Spanisch in der klassischen Variante

Die Frau liegt hierzu auf dem Rücken – am besten auf dem Bett oder einer vergleichbar weichen Unterlage. Sie hat ihre Brüste entblößt oder zumindest soweit zugänglich für den Mann, dass dieser sich zwischen ihnen genüsslich zu schaffen machen kann. Der Mann befindet sich über ihr und meist kniend. Sein Becken befindet sich in etwa auf Höhe ihres Bauchnabels und sein Penis ruht zu Beginn zwischen ihren Brüsten. Die Frau oder auch der Mann selbst, presst die Brüste eng zusammen, aber nur so, dass er sich zwischen ihnen noch frei bewegen kann.

Vorurteil bezüglich „Spanisch“

„Die Frau braucht dafür (übermäßig) große Brüste. Tittensex ist doch nur was für Frauen ab Körbchengröße E“ Das stimmt so nicht. Spanisch lässt es sich auch mit jeder durchschnittlichen Oberweite „reden“. Um den Penis zu umschließen und ihm ausreichend Führung zu geben, müssen sie tatsächlich nicht sonderlich groß sein. Für die Führung und einen möglichst engen Halt zwischen den Brüsten, kann die Frau auch unterstützend ihre Hände verwenden. Wenn sie ihre Hände so auf ihren Brüsten platziert, dass die Handflächen wie ein Dach über ihnen liegen, fühlt sich das sehr schön für den Mann an. Aus dieser Position kann sie seinen Penis zusätzlich stimulieren, etwa mit ihren Fingerspitzen.

Besonderheiten für Spanisch

Viele Frauen mögen Spanisch nicht sonderlich gern. Männer unterschätzen aus Unkenntnis sehr schnell, was für ein empfindliches Körperteil doch die weibliche Brust ist. Auf Berührungen kann sie sehr empfindlich reagieren und insbesondere kräftige Stöße sind so gut wie immer sehr unangenehm für die Frau. Wenn der Mann sich vorsichtig "Spanisch" bewegt, sein Becken dabei eher sanft gegen ihre Brüste drückt und mit eher mäßigem Tempo, dann kann Spanisch auch für die Frau eine sehr schöne Erfahrung sein. Das Besondere an Spanisch für Frau ist, zu spüren, wie groß die Lust des Mannes ist, sich auf diese Weise mit Ihrem Körper zu vergnügen. Andererseits besteht auch für die Frau der besondere Reiz dieser Stellung darin, das beste Stück ihres Partners so dicht vor ihrem Gesicht zu haben - so nah, dass sie seinen Geruch wahrnehmen kann. Für die meisten Frauen ist allein dass, ein schöner Anblick.

Kommentare

ist doch geil

ich find es ist einfach nur geil und danach muss die frau einfach nur den penis blasen und es ist perfeckt

spanischer Sex

Hallo, kann nur jedem Paar dazu raten, spanisch-Sex auszuprobieren. Meine Partnerin und ich fahren voll drauf ab, wobei meine süsse SIE meist diejenige ist, die diese Stellung immer wieder verlangt. Das ist doch echt geil, oder?

Spanisch

der mann sollte beim Spanisch aber nie vergessen, dass die Frau trotz allem stimuliert werden will.

Perlenkette...

Warum steht hier nichts von der "Perlenkette"? Das ist für mich zumindest das Schönste am spanisch-sex. Es muss echt nicht immer nur der Mund sein. Es gibt da viel schönere Stellen, wo beide auch was von haben.

Der Martin

Erotik-Hörbücher downloaden und genießen